Hanna Somatics — Was ist das?

Hanna Somatics — Was ist das?


Dr. Thomas Hanna (1928 — 1990) praktizierte viele Jahre lang als Körpertherapeut. Er war Direktor des Novato Institute for Somatic Research and Trainingin Kalifornien und Herausgeber der Zeitschrift Somatics


Heute möchte ich euch gerne ein Buch vorstellen. Ich besitze es schon über ein Jahr, aber gerade ist es wieder sehr aktuell für mich.

Es geht um das Buch «Beweglich sein — ein Leben lang» (englische Originalausgabe: «Hanna Somatics») von Thomas Hanna aus dem Jahr 1990. Zugegeben — ein etwas älteres Exemplar, aber der Inhalt ist ganz sicher nicht veraltet.

Das Buch hat einen theoretischen Teil, in dem alle Grundlagen vermittelt werden, und einen praktischen, der die einzelnen Anwendungen seiner Lektionen thematisiert.


Im Klappentext heißt es:

«Aufbauend auf der Arbeit von Moshé Feldenkrais hat Hanna sanfte, Körper und Geist schulende Übungen entwickelt, mit denen körperliche Verfallserscheinungen — z.B. Ermüdung, Rückenprobleme, chronische Schmerzen und Verspannungen, hoher Blutdruck — rückgängig gemacht werden können, ja gar nicht erst auftreten. In diesem Buch gibt der Autor beeindruckende Fallgeschichten wieder, systematisiert die aus seiner Arbeit gewonnenen Einsichten und stellt ein komplettes Übungsprogramm zusammen, das jeder allein anhand der detaillierten Anleitungen und Illustrationen ausführen kann. Wenn wir uns täglich nur wenige Minuten Zeit dafür nehmen, können wir einen bewussteren Umgang mit unserem Körper erlernen und beweglich und gesund bleiben.»

Und genau das trifft den eigentlichen Kern: Sich seines eigenen Körpers bewusst werden.



Die Entstehung der Dauerverspannung


Durch verschiedenste Dinge wie Stress, Traumata, Überlastungen, Unfälle oder Operationen passiert es, dass sich ein Muskel verspannt. Beinahe jeder wird dieses Gefühl kennen, wenn der ganze Nacken oder Rücken hart ist und Schmerzen verursacht.

Hanna geht davon aus, dass unser zentrales Nervensystem (ZNS), das im Normalfall Nervensignale an die Muskeln sendet (Anspannen, Entspannen), irgendwann über eine bestimmte Zeit vergisst, dass da ein Muskel dauerverspannt ist.
Daraus resultieren «vergessene» und verspannte, schmerzende Bereiche, die nicht in eine Bewegung integriert werden, weil das ZNS vergessen hat, dass es sie gibt. Hanna nennt das die «sensomotorische Amnesie», die seiner Meinung nach für etwa 50% aller chronischen Schmerzen verantwortlich sein soll.
Er betont, dass die sensomotorische Amnesie weder eine organische Gehirnverletzung, noch eine Verletzung des Bewegungsapparates darstellt. Vielmehr ist es ein funktionelles Defizit, bei dem die Fähigkeit, einige Muskelgruppen zu kontrahieren, den subkortikalen Reflexen übergeben wird. Diese Reflexe kontrahieren bestimmte Muskeln zu einem gewissen Grad — und irgendwann ist der Kortex nicht mehr fähig, diese Muskeln auf ein niedrigeres als das programmierte Niveau zu entspannen. Das heißt, dass man ab diesem Punkt nicht mehr in der Lage ist, den/die betroffenen Muskel/n bewusst zu entspannen/locker zu lassen.


Muskeln, die sich dauerhaft in einem teilkontrahierten Zustand befinden:

  1. werden empfindlich und schmerzhaft
  2. werden durch die Dauerspannung schwächer
  3. rufen «Ungeschicklichkeit» hervor, weil sie nicht mehr fähig sind, koordiniert mit den Bewegungen des Körpers zusammen zu arbeiten
  4. führen zu ständigen Energieverlusten des Körpers
  5. führen zu einer Verzerrung der Haltung und falscher Verteilung des Gewichts, die in der Regel sekundäre Schmerzen verursachen, die wiederum oft für Arthritis, Bursitis, Bandscheibenvorfälle etc. gehalten werden.




Hanna’s Lektionen

Auf diesem Konzept des «Bewussten» baut er seine Lektionen auf. Sie sind so konzipiert, dass sie nicht anstrengen und auch keine Schmerzen verursachen. Es geht hier um das bewusste Wahrnehmen von dem, was man da tut.
Durch die Lektionen soll das ZNS wieder daran erinnert werden, dass es diese Bereiche gibt. Wenn das Gehirn sie erst einmal wieder auf dem Schirm hat, werden sie automatisch entspannt und die Dauerverspannungen (sollten) verschwinden.

Es geht hier darum, dass man sein eigener Therapeut wird. Man arbeitet selbst an sich und seinem Körper und lernt, sich wieder bewusst zu bewegen. Es ist wichtig, positiv und beharrlich zu sein. Man muss daran glauben, dass es funktionieren kann. Das Unterbewusstsein sperrt sich sonst dagegen und lässt eure Muskeln nicht locker!
Emotionale und motorische Zentren im Kortex liegen direkt übereinander, was dazu führt, dass JEDE Emotion und JEDER Gedanke zur einer unmittelbaren motorischen Reaktion führt (wie auch umgekehrt). Spürst du Freude, entspannen sich deine Muskeln — hast du Sorgen, Ängste, Wut, Ekel, Kummer oder auch nur schlechte Erwartungen (bspw. eine bevorstehende Prüfung), erhöhen deine Muskeln sofort die Spannung, noch bevor überhaupt etwas passiert ist.


Das Buch gibt’s unter diesem Link bei Amazon:
Beweglich sein — ein Leben lang. Die heilsame Wirkung körperlicher Bewußtheit. Mit einem Übungsprogramm*


Als ich mir das Buch Ende 2015 auf Empfehlung einer anderen Betroffenen gekauft habe, brauchte ich etwa zwei Tage, um es komplett durchzulesen. Am gleichen Abend begann ich mit der ersten Lektion und war erst einmal begeistert. Mein ganzer Rücken fühlte sich entspannt an.
Nach einem Tag Pause und einem Tag mit Lektion 2, schwand die Motivation. Ich war viel zu ungeduldig und wollte zu viel auf einmal. Als sich also nicht sofort ein bleibender Erfolg einstellte, gab ich auf.

So stand dieses Buch also monatelang ungenutzt im Regal. Ich will einen neuen Versuch starten und Teile des Programms in meine Abendliche «Entspannungsroutine» einbauen. Diesmal möchte ich etwas planvoller und geduldiger an die ganze Sache rangehen. Ich lese immer wieder Erfahrungsberichte, in denen nur davon geschwärmt wird, wie sich die Verspannungen und chronischen Schmerzen mit der Zeit verabschieden. Auch die Betroffene, die mir das Buch empfohlen hatte, ist begeistert.

Ich werde also immer mal wieder Zwischenberichte schreiben, wie es so vorangeht. Ihr dürft gespannt sein! :)


* Dieser Link ist ein Affiliate Link, d.h. dieser Link ist bei dem Amazon Affiliate Partnerprogramm mit meinem Profil hinterlegt. Falls das Produkt über diesen Link gekauft werden sollte, werde ich zu einem kleinen Teil an dem Gewinn beteiligt. Preislich macht das für euch keinen Unterschied.




2 Kommentare zu “Hanna Somatics — Was ist das?”

  • Habe deine Seite heute durch Zufall bei meiner Internetrecherche entdeckt. Auch mich hat Hanna beruflich — wie auch privat — sehr geprägt. Seine Bücher sind auch heute noch eine Goldgrube. Toll, dass du diesen Bericht über sein Buch geschrieben hast. Es wissen leider immer noch zu wenige Menschen von Hannas Arbeit…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.